Winterliche Schneebälle – Perfekt für den Januar

Schneebälle

Winterliche Schneebälle – Perfekt für den Januar

Der Januar ist ja immer ein etwas trostloser Monat, oder? Weihnachten und Silvester sind vorbei, noch lange kein Urlaub in Sicht und dunkle, kalte Tage. Da man ja aber doch noch etwas „überfressen“ von Weihnachten ist, hat sich mir die Frage gestellt, was ich mit Euch im Januar leckeres teilen könnte. Da uns der Winter dieses Jahr bisher nur mit mäßig Schnee beglückt hat (zumindest da, wo ich wohne 😉 ) habe ich entschieden etwas Winter in die Wohnung zu holen und leckere Schneebälle zu backen. Diese sind einfach gemacht und kommen immer wieder gut an auf Festen. Leider ist dies „nur“ ein vegetarisches Rezept und kein veganes. Aber bisher habe ich noch keine (leckere) Sahne-Alternative finden können (kennt ihr das vielleicht etwas?) bzw. auch noch nichts, was Eischnee ersetzen kann. Also habe ich auch dieses Mal eine Ausnahme gemacht 🙂

Ich wurde für Heiligabend mit dem Nachtisch beauftragt und hatte danach noch Biskuit übrig. Also habe ich schon bei meiner Planung Wochen vorher überlegt, was ich mit dem restlichen Biskuit anfangen kann. Es musste etwas sein, für das ich keinen ganzen Biskuit-Boden mehr brauche, da ich ja für den Nachtisch schon Kreise ausstechen musste. Also bin ich auf die leckeren Schneebälle gekommen, die ich sehr gerne esse und für die man einen klein gerupften Biskuit braucht. Perfekte Resteverwertung 🙂

Nachdem ich also meinen Nachtisch für Heiligabend fertig hatte, habe ich mich ans Kleinmachen des Biskuits gemacht und in einer Schüssel gesammelt. Ananas aus der Dose abgeschüttet (Saft dabei auffangen!) und klein geschnitten. Die Ananas unter die Biskuit-Stücke gemischt und nach und nach etwas Saft aus der Dose dazu gegeben, bis eine nicht zu feuchte Masse entstanden ist. Diese habe ich dann mit den Händen gut durchgemischt, bis der Biskuit die Flüssigkeit gut aufgesaugt hat (mein Lieblingsteil 🙂 ). Dann musste ich die Sahne/Rama Cremefine steif schlagen und darunterheben. (Wenn man dabei dann zu viel Saft dazu gegeben hat, kann man hinterher noch ein paar Kokosraspeln unter den Teig mischen, bis dieser wieder fester wird)

Danach habe ich kleine Kugeln aus dem Teig geformt (man kann natürlich auch große Kugeln formen) und in Kokosraspeln gewälzt. Fertig waren die leckeren Schneebälle 🙂

Rezept für die Schneebälle (ergibt etwa 15 große oder 30 kleine):

Biskuit:

Zutaten

  • 5 Eier
  • 150g Puderzucker
  • 1 Pckg. Vanille-Zucker
  • 180g Mehl
  • 1 TL Backpulver

Zubereitung

  1. Backofen auf 180 °C vorheizen. Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Zucker und Vanille-Zucker dazugeben und vermischen.
  2. Mehl und Backpulver miteinander vermischen und abwechselnd mit dem Eigelb zu der Eiweiß-Zucker-Mischung geben.
  3. Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gießen und ca. 20-25 Min. backen.

Schneebälle:

Zutaten

  • Biskuit
  • 1 Dose Ananas-Stücke mit Saft (etwa 400ml)
  • 250ml Sahne oder Rame Cremefine (zum Schlagen)
  • Kokosraspeln nach Belieben

Zubereitung

  1. Den Biskuit in kleine Stücke zerreißen und in eine große Schüssel geben. Die Ananas-Stücke abtropfen (Saft dabei auffangen!) lassen und ganz klein schneiden. Zu dem Biskuit geben. Nach und nach etwas von dem Saft dazu geben und mit den Händen vermischen.
  2. Die Sahne/Cremefine steif schlagen und darunter heben. Alles wieder gut vermischen und wenn der Teig noch zu trocken ist, dann noch etwas Saft dazu geben. Falls er zu nass ist, schon jetzt ein paar Kokosraspeln darunter heben.
  3. Den Teig jetzt zu Schneebällen formen (Größe nach Belieben) und in Kokosraspeln wälzen. Bis zum Servieren kalt stellen.
Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on FacebookEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar