Valentinstags-Amaranthwaffeln in Herzform

Amaranthwaffeln

Valentinstags-Amaranthwaffeln in Herzform

Es ist wieder soweit, der Valentinstag rückt näher. Und was passt dazu besser als kitschiges rosa und Herzen? 🙂 Das habe ich mir natürlich auch überlegt als ich über meinen Valentinstag-Beitrag nachgedacht habe. Also kam mir die Idee, nochmal die leckeren Amaranthwaffeln mit Himbeer-Nicecream zu machen. Da mein Waffeleisen eine Herzform hat, war die Idee eigentlich perfekt. Noch dazu wollte ich den Teig der Waffeln rosa färben um wirklich jedes Klischee zu erfüllen.

Als ich mich dann also letzten Sonntag dazu entschlossen habe, mein Vorhaben in die Tat umzusetzen, habe ich alles nach Rezept gemacht und am Ende mit roter Lebensmittelfarbe den Waffelteig rosa gefärbt. In der Schüssel sah er so gut aus und ich hatte ein Bild vor Augen, wie wunderbar dezent rosa diese dann nach dem Backen aussehen würden. Die Nicecream habe ich, nachdem der Teig so toll aussah, auch gleich gemacht und in der Gefriertruhe gelagert, um komplett vorbereitet zu sein, sobald die Waffeln gebacken sind.

Dann kam der erste Versuch … etwas Öl auf das Waffeleisen gemacht, damit diese ja nicht festkleben und dann genügend Teig (um die Herzform auszufüllen 😉 ) darauf gegeben und gebacken. Nach gefühlt einer halben Ewigkeit wollte ich nur mal kurz schauen, wie weit meine Waffeln schon sind. Naja … sie hatten die Herzform ausgefüllt, aber waren leider oben und unten festgeklebt.

„Naja, was solls…“, dachte ich mir, „der erste Versuch kann mal schief gehen“. Also habe ich es gleich nochmal versucht. Nebenbei habe ich die (nach dem Abkratzen vom Waffeleisen) nun zerfallenen Waffeln probiert und war zumindest geschmacklich begeistert. Leider ging auch der zweite Versuch daneben und die Waffel klebte wieder am Waffeleisen fest, und das, obwohl ich dieses mal länger gewartet habe. Aber scheinbar war es immer noch nicht lange genug. Also stand ich halb verzweifelt und das Waffeleisen verfluchend in der Küche und kratzte meinen letzten Rest Teig aus der Schüssel, um noch einen dritten Versuch zu starten. Da ich nur die Hälfte des Teigs gemacht hatte (ich war ja davon ausgegangen, dass alle etwas werden…) ging der Teig dem Ende zu.

Aber aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei, und somit kam der dritte und letzte Versuch. (Bevor Ihr Euch wundert, wie ich dann zwei Waffeln noch rausbekommen habe, da ich ein größeres Waffeleisen habe, gab es bei jedem Versuch immer zwei Waffeln, die etwas hätten werde können.)

Ich habe nun bei dem dritten Versuch ewig gewartet (bestimmt 10 Minuten) und ich hatte schon leicht Sorge, dass sie am Ende schwarz rauskommen. Selbst nach dieser langen Wartezeit hatte ich noch etwas Angst beim Aufmachen, dass sie wieder festklebten. Aber das Ergebnis könnt Ihr auf dem Bild betrachten 🙂

Ein bisschen Stolz habe ich dann also meine Waffeln schnell auf dem Teller platziert und eine Kugel der Himbeer-Nicecream sowie ein paar Himbeeren dazu gepackt und auf dem schon vorbereiteten Set fotografiert. Leider sind die Waffeln beim Backen nicht rosa geblieben (haben aber immerhin die Herzform ausgefüllt). Sie machen sich aber neben der rosa Himbeer-Nicecream und den Himbeeren trotzdem sehr gut 🙂

Um Euch auch mal einen kleinen Blick hinter die Kulissen zu geben, habe ich dieses mal ein Bild von dem aufgebauten Set gemacht. Dieses bestand aus einem Ikea-Beistelltisch namens LACK, einem rosafarbenen Tonkarton, Styropor als Reflektoren sowie eine nach oben gerichtete LED-Leuchte, die mit einem Gelenkarm fixiert wurde und eine zweite LED-Leuchte an der Seite, die das ganze noch etwas mehr aufhellt.

Setup Amaranthwaffeln

Die Styropor-Platte an der linken Seite dient als Aufheller, das Stück das direkt unter die Tischplatte geklemmt wurde, dient als Reflektor. Der Tonkarton kann mit etwas Klebeband an den Tischbeinen befestigt werden. Dadurch entsteht eine schöne Hohlkehle, die auf den Bildern dann nicht abgeknickt aussieht.

Ich hoffe Euch hat der Beitrag gefallen und Ihr habt einen wunderbaren Valentinstag mit Euren Liebsten 🙂

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on FacebookEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar