Buchrezension: „Alpenwelten“ von Eugen E. Hüsler und Stefan Hefele

Alpenwelten_Hüsler_Hefele

Der Bildband „Alpenwelten“ aus dem Bruckmann Verlag präsentiert sich gewaltig: und zwar in doppelter Hinsicht.
Zum einen wäre da das Format von 29,8 x 37,3 cm zu nennen, das auf 320 Seiten einen beinahe Ehrfurcht beimBetrachter erweckt. Zum anderen lassen sich auch die Bilder unter dieses Attribut fassen. Sie wirken gewaltig und hinterlassen beim Betrachten einen bleibenden Eindruck.

Der Fotograf Stefan Hefele zeigt in dem Bildband beeindruckende Fotos aus allen Regionen der Alpen: Angefangen vom Südwesten, über die Schweiz, Tirol und Vorarlberg, den Osten sowie die Dolomiten und den südlichen Teil der Alpen.

Die Fotos zeigen alle Facetten und einen unglaublichen Motivreichtum: Von Gipfeln, die aus himmlisch bis bedrohlich wirkenden Wolkenformationen herausschauen über Sonnenauf- und Untergängen bis zu Eislandschaften, Alpenseen und sternklaren Nachtaufnahmen bekommt der Betrachter alles geboten, was er sich vorstellen kann.

Neben den Bildern finden sich geistreiche Zitate von Dichtern und Denkern, aber auch zahlreiche erläuternde und reflektierende Texte des Autors Eugen E. Hüsler. Sie bereichern den Bildband und geben interessante sowie lesenswerte Einblicke. Insgesamt überwiegen jedoch die Bilder, die teilweise auf den Doppelseiten in riesigem Format zur Geltung gebracht werden. In Anbetracht dessen, dass es sich um einen Bildband handelt, halte ich die Mischung daher für sehr ausgewogen.

Insgesamt bin ich von „Alpenwelten“ sehr angetan. Beim Betrachten der Bilder kam sofort der Wunsch auf, die verschiedenen Regionen selbst einmal aufzusuchen, zu erkunden und die sagenhaften Anblicke mit den eigenen Augen zu sehen.

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on FacebookEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar